Rechtliche Grundlagen

Der Zielrahmen des österreichischen Programms für die ländliche Entwicklung 2014 - 2020 ergibt sich aus verschiedenen Rechts­materien, unter anderem aus den Europa 2020-Zielen, aus den Zielen der gemeinsamen Agrar­politik gem. Artikel 39, Absatz 1 AEUV, aus der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 („ESI-Fonds“-VO) und der davon abgeleiteten Partnerschaftsvereinbarung, aus der Verord­nung (EU) Nr. 1305/2013 sowie aus dem Landwirtschaftsgesetz 1992.

Weiterführende Informationen zu den rechtlichen Grundlagen finden Sie auf der Homepage des Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus.

Sonderrichtlinie Ausgleichszulage 

Die genauen rechtlichen Rahmenbedingungen für die Ausgleichzulage sind in der Sonderrichtlinie des Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus zur Gewährung von Zahlungen für aus naturbedingten oder anderen spezifischen Gründen benachteiligte Gebiete im Rahmen des Österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014 - 2020 festgehalten.

Die novellierten Fassungen der Sonderrichtlinie zu jedem Antragsjahr finden sie hier: