Imkereiförderung - Indirekte Fördermaßnahmen

Fördermaßnahmen durch eine bundesweit tätige Organisation

Förderung für die Maßnahme im Rahmen der "Netzwerkstelle Biene Österreich"

Um auch weiterhin den großen Bedarf an gebündelter Informations- und Wissensvermittlung im Fachbereich Bienen und Imkerei zu erfüllen, wurde sowie in den Vorjahren die „Netzwerkstelle Biene Österreich“ als Plattform und Ansprechstelle für die Imkerinnen und Imker wie auch der Imkerverbände eingerichtet, die sowohl operativ als auch koordinierend tätig ist und insbesondere auch Veranstaltungen durchführt sowie Informations- und Schulungsmaterial zur Verfügung stellt.
 

Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen, die nicht direkt die Bienengesundheit betreffen

Eine erfolgreiche Bienenhaltung stellt heute große Anforderungen an alle Imkerinnen und Imker. Auch erfahrene Imkerinnen und Imker müssen ihr Wissen den aktuellen Entwicklungen anpassen. Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen stellen daher einen wesentlichen und unverzichtbaren Bestandteil der Imkereiförderung dar.


Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich der Bienengesundheit

Eine erfolgreiche Bienenhaltung stellt heute große Anforderungen an alle Imkerinnen und Imker. Diese können mit einer gediegenen Aus- und Weiterbildung bewältigt werden. Auch erfahrene Imkerinnen und Imker müssen ihr Wissen den aktuellen Entwicklungen anpassen. Bildungsmaßnahmen stellen daher einen wesentlichen und unverzichtbaren Bestandteil der Imkereiförderung dar.
 

Varroabekämpfung

Diese Maßnahme wurde besonders für jene Imkerinnen und Imker geschaffen, die aus den verschiedensten Gründen mit der praktischen Varroabekämpfung nicht zurechtkommen und daher bei der Durchführung der Bekämpfung durch besonders geschultes Personal vor Ort unterstützt werden.
 

Betriebsberatung und –erhebung im Bereich der Bienengesundheit

Mit dem Imkereiprogramm 2020 – 2022 wird eine spezielle Betriebsberatungs- und -erhebungsmaßnahme für alle am „Österreichischen Bienengesundheitsprogramm 2016“ teilnehmenden Imkerinnen und Imker zum zweiten Mal angeboten. Dabei können einzelbetriebliche Beratungen durch speziell qualifizierte Beraterinnen oder Berater für Bienengesundheit in Anspruch genommen werden.
 

Förderung für Laboruntersuchungen

Im Rahmen der Maßnahme werden Laboruntersuchungen für Qualitätsuntersuchungen von Honig, für Sortenbestimmungen des Honigs, für Rückstandsuntersuchungen an Honig und anderen Bienenprodukten, für die Feststellung des Gesundheitsstatus von Bienenvölkern und für den Propolisgehalt gefördert.
 

Leistungsprüfung und Zuchtwertschätzung

Im Rahmen dieser Maßnahme werden Zuschüsse für die Unterstützung des bundesweit einheitlichen Bienenzuchtprogrammes gewährt. Hauptsächlich wird die Online-Datenbank („Bee Data“) verwendet, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an der Leistungsprüfung und Zuchtwertschätzung zur organisatorischen Umsetzung zur Verfügung gestellt wird, unterstützt. Ein weiterer Teil der öffentlichen Mittel wird für die Zuchtwertschätzung an der Universität für Bodenkultur sowie für die zentrale Königinnenverteilung eingesetzt.
 

Förderung für Forschungsprojekte

Das Nachfolgeforschungsprojekt von „Zukunft Biene 1“ ist das Projekt "Zukunft Biene Teil 2". Es handelt sich um ein mehrjähriges Forschungsprojekt. Im Forschungsprojekt „Zukunft Biene“ wurden die Ursachen von Bienenverlusten beleuchtet bzw. identifiziert und Maßnahmen entwickelt, um die Verluste in Zukunft zu reduzieren sowie den allgemeinen Gesundheitszustand der Bienenvölker zu verbessern. Im Nachfolgeforschungsprojekt „Zukunft Biene 2“ wird neben den bewährten Untersuchungen der Wintersterblichkeit von Bienenvölkern ein Schwerpunkt auf Viren, die der Bienengesundheit zusetzen, gelegt.
 

Förderung für Marktbeobachtung

Um den Absatz von Honig zu verbessern und Markenprogramme zu entwickeln, ist die detaillierte Kenntnis des Marktes wichtig. Mengenströme, Preise, der Anteil von Bio-Honig oder der Marktanteil im Einzelhandel sind wesentliche Daten, die erhoben werden müssen. Die Kosten dieser Markterhebungen werden über das Imkereiprogramm gefördert.