schulmilch_gerda.gif

Schulmilch in Österreich

Zweck dieser Maßnahme ist es, Kinder schon so früh wie möglich zum Milchtrinken zu animieren und so den Konsum von Milch und Milchprodukten bei Kindern zu fördern. Durch das Schulmilchprogramm werden SchülerInnen und Kinder mit Qualitätsprodukten versorgt. Zugleich nimmt es erzieherischen Einfluss auf gute Ess- und Ernährungsgewohnheiten und steigert das Wissen im Bereich Ernährung.

In den Genuss der europäischen Schulmilchaktion kommen in Österreich sowohl Schüler als auch Kindergartenkinder. Die EU fördert diese Maßnahme je Kind bis zu einem ¼ Liter pro Öffnungstag mit rund 0,05 Euro. Diese Beihilfe (EU- Förderung) wird von der AMA nach Antragstellung ausbezahlt.
 
Zusätzlich wird für das aktuelle Schuljahr 2016/17 vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft ein ¼ Liter Vollmilch mit rund 0,01 Euro Bundesmitteln gefördert.

Daten bezüglich des Schuljahres 2015/2016


An der Schulmilchbeihilfenmaßnahme nahmen im Schuljahr 2015/2016 insgesamt 85 Beihilfeempfänger teil.

83,53 % der Beihilfeempfänger sind landwirtschaftliche Betriebe. Auf diesen landwirtschaftlichen Betrieben wird die Milch, die auf den Bauernhöfen erzeugt wird, auf den Betrieben zu pasteurisierten Schulmilchprodukten verarbeitet. Diese Schulmilchprodukte werden im Zuge der Direktvermarktung an die Schulen und Kindergärten frisch abgegeben. Viele landwirtschaftliche Betriebe bieten die Möglichkeit eines Hofbesuches an.

Anzahl der Beihilfeempfänger und Anteil der landwirtschaftlichen Betriebe (Direktvermarkter) in den einzelnen Bundesländern 2015/2016

Kärnten 7 Beihilfeempfänger davon 7 landwirtschaftliche Betriebe 100,00 %
Niederösterreich 22 Beihilfeempfänger davon 19 landwirtschaftliche Betriebe 86,36 %
Oberösterreich 24 Beihilfeempfänger davon 22 landwirtschaftliche Betriebe 91,67 %
Salzburg 8 Beihilfeempfänger davon 7 landwirtschaftliche Betriebe 87,50 %
Steiermark 20 Beihilfeempfänger davon 13 landwirtschaftliche Betriebe 65,00 %
Tirol 4 Beihilfeempfänger davon 3 landwirtschaftliche Betriebe 75,00 %
Gesamt 85 Beihilfeempfänger davon 71 landwirtschaftliche Betriebe 83,53 %

Rund 22,23 % der verteilten beihilfefähigen Schulmilchprodukte sind biologische Schulmilchprodukte. 

Im Schuljahr 2015/2016 wurden insgesamt 2.558 Schulen und Kindergärten mit rund 3.167 t an Schulmilchprodukten beliefert. Der Favorit unter den Schulmilchprodukten ist nach wie vor der Kakao mit einem Anteil von 60,57 %.
 
Anzahl der beteiligten Schulen/Kindergärten in den Bundesländern  
Burgenland 24
Kärnten 246
Niederösterreich 769
Oberösterreich 689
Salzburg 95
Steiermark 403
Tirol 107
Wien 225
Gesamt 2.558


Aufteilung der beteiligten Einrichtungen:

  
schulmilch_gerda.gif