Der WASDE-Monatsbericht

14.11.2018 Prognose für 2018/19: Erhöhung der Maisproduktion durch eine Aktualisierung der Daten für China, Leichte Abwärtskorrektur der Ölsaaten- und Sojaernte

Prognose des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) aus der Sicht vom 08. November 2018:

Die Entwicklung der Weltgetreideproduktion (Weizen, Grobgetreide und Reis), in Mio. Tonnen:

 
  • 2009/2010: 2.245,41
  • 2010/2011: 2.198,85
  • 2011/2012: 2.322,07 
  • 2012/2013: 2.267,60
  • 2013/2014: 2.477,18
  • 2014/2015: 2.520,13
  • 2015/2016: 2.467,34
  • 2016/2017: 2.660,45
  • 2017/2018: 2.614,47 (geschätzt)
  • 2018/2019: 2.597,49 (prognostiziert)

Die Welt-Versorgungsbilanzen für Weizen, Grobgetreide, Ölsaaten und Reis:

 
  • es handelt sich bei allen Angaben im folgenden Text um Prognosen
  • die Prognosen betreffen das Erntejahr 2018/2019
  • Vergleiche beziehen sich, wenn nicht anders angegeben, auf das Vormonat

Weizen:

Die globalen Weizenvorräte 2018/19 wachsen sich wegen einer höheren Produktion und Anfangsbeständen durch eine Aktualisierung der Daten für China. Australiens Ernte schrumpft um 1 Mio. t auf 17,5 Mio. t durch die fortgesetzte Trockenheit. Die Ernten in Marokko, Pakistan und der Ukraine sinken, während Algerien seine Menge erhöht. Die globalen Exporte werden wegen der geringeren australischen Ernte verkleinert. Der globale Verbrauch steigt durch eine Aktualisierung der Daten für China. Die Endbestände steigen, jedoch außerhalb Chinas sinken sie leicht.

Grob-Getreide (Mais, Hirse, Gerste, Roggen, Hafer, Mehrkorngetreide):

Die globale Maisproduktion wird durch die Aktualisierung der Daten für China am kräftigten unter allen Getreidearten erhöht. Die gesamte, globale Grobgetreideproduktion 2018/19 wird um 29,9 Mio. t erhöht. Neben China gibt es auch in der Ukraine, Argentinien, Russland und Moldawien eine höhere Ernte, während die EU-Ernte sinkt. Die Maisexporte erhöhen sich in der Ukraine, Argentinien und Moldawien. Die Importe der EU werden ebenfalls erhöht. Die Gerstenimporte Saudi-Arabiens steigen, während die Gerstenexporte Russlands zunehmen.

Reis:

Die globale Reisversorgung 2018/19 ist um 17,7 Million Tonnen gestiegen, was primär an der Aktualisierung der Daten für China liegt. Der globale Verbrauch sinkt durch Änderungen in Bangladesch, Afghanistan und Pakistan. Durch eine gestiegene Versorgung wachsen die Endbestände um 17,8 Mio. t auf 163,0 Mio. t an.

Ölsaaten:

Die globale Ölsaatenprognose 2018/19 beinhaltetet eine geringere Produktion, Exporte und Endbestände. Die globale Sojaproduktion sinkt in den USA und Argentinien, während China und die Ukraine mehr ernten. Trotz einer geringeren Ölsaatenproduktion, steigen die Endbestände für Ölsaaten durch Aufwärtskorrekturen der Sojaendbestände in Argentinien, der USA und Indien.

Veröffentlichungstermine der WASDE-Monatsberichte 2018:

 
  • 11. Dezember

Achtung

Der Veröffentlichungszeitpunkt des WASDE-Reports ist 12:00 Uhr Ostküstenzone (entspricht 18:00 bei uns).