Der WASDE-Monatsbericht

12.02.2019 Prognose für 2018/19: Erhöhung der Weizenproduktion, Stabile Maisernte, Einbruch der Sojabohnenernte

Prognose des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) aus der Sicht vom 08. Februar 2019:

Die Entwicklung der Weltgetreideproduktion (Weizen, Grobgetreide und Reis), in Mio. Tonnen:

 
  • 2009/2010: 2.245,41
  • 2010/2011: 2.198,85
  • 2011/2012: 2.322,07 
  • 2012/2013: 2.267,60
  • 2013/2014: 2.477,18
  • 2014/2015: 2.520,13
  • 2015/2016: 2.467,34
  • 2016/2017: 2.661,15
  • 2017/2018: 2.615,08 (geschätzt)
  • 2018/2019: 2.602,75 (prognostiziert)

Die Welt-Versorgungsbilanzen für Weizen, Grobgetreide, Ölsaaten und Reis:

 
  • es handelt sich bei allen Angaben im folgenden Text um Prognosen
  • die Prognosen betreffen das Erntejahr 2018/2019
  • Vergleiche beziehen sich, wenn nicht anders angegeben, auf das Vormonat

Weizen:

Die globalen Weizenproduktion 2018/19 wächst um 1,3 Mio. t v.a. aufgrund eines Anstieges um 1,6 Mio. t in Russland, einer Erhöhung um 0,6 Mio. t in Brasilien und um 0,5 Mio. t in Paraguay. Diese Zuwächse werden teilweise durch eine Reduktion um 1,1 Mio. t in China und um 0,3 Mio. t in Argentinien ausgeglichen. Die globalen Exporte wachsen um 1,3 Mio. t durch einen Anstieg um 0,5 Mio. t in Russland und um 0,4 Mio. t in Paraguay. Im Gegenzug dafür werden die Exporte Australiens und Argentiniens verringert. Der globale Verbrauch steigt um 2 Mio. t durch einen erhöhten Futtermittelverbrauch in China. Die Endbestände sinken, da der Verbrauchsanstieg über dem Produktionsanstieg liegt.

Grob-Getreide (Mais, Hirse, Gerste, Roggen, Hafer, Mehrkorngetreide):

Die globale Grobgetreideproduktion wird um 1,5 Mio. t verringert auf 1.372 Mio. t. Außerhalb der USA steigt die Produktion und der Konsum von Grobgetreide. Die Maisernte steigt in Argentinien, China und der Ukraine, während es Rückgänge in Südafrika, Mexiko, und den USA gibt. Die Exporte Argentiniens sinken, während Brasiliens Ausfuhren zunehmen. Chinas Gerstenimporte sinken und gleichzeitig besteht auch ein Rückgang der Ausfuhren jenes Futtergetreides aus Australien. Die Maisendbestände steigen um 1 Mio. t gegenüber dem Vormonat.

Reis:

Die globale Reisversorgung 2018/19 ist um 5,1 Million Tonnen gestiegen, was primär an der Erhöhung für China liegt. Der globale Verbrauch erhöht sich durch Änderungen in China, Nepal und die Philippinen.

Ölsaaten:

Die globale Sojabohnenprognose 2018/19 beinhaltetet eine geringere Produktion, Exporte, Verarbeitung und Endbestände. Die globale Sojaproduktion sinkt in Argentinien, Brasilien, Paraguay, Uruguay und Südafrika. Die Sojaexporte sinken in Brasilien, Paraguay, Uruguay, während die Importe Chinas abnehmen. Die Sojaendbestände sinken um 8,6 Mio. t zum Vormonat.

Veröffentlichungstermine der WASDE-Monatsberichte 2018:

 
  • 08. März
  • 09. April
  • 10. Mai
  • 11. Juni
  • 11. Juli
  • 12. August
  • 12. September
  • 10. Oktober
  • 08. November
  • 10. Dezember
     

Achtung

Der Veröffentlichungszeitpunkt des WASDE-Reports ist 12:00 Uhr Ostküstenzone (entspricht 18:00 bei uns).